Bericht zur Mitgliederversammlung vom 14.04.2017

Mertloch, 15.04.2017
Bericht der Mitgliederversammlung Maifelder SV vom 14.04.2017:


Am Karfreitag, 14.04.2017 führte der Maifelder SV im neuen „Büdchen" am Sportplatz Mertloch seine diesjährige Jahreshauptversammlung durch.

Auf der Agenda waren zwei wichtige Themen durch die Vereinsmitglieder zu beschließen. Neben den turnusmäßigen Neuwahlen des Vorstandes musste auch die Erhöhung der Mitgliedsbeiträge zum 01.01.2018 und 01.01.2020 diskutiert und verabschiedet werden. Dass dieses Thema auf der Agenda stand ist die Folge des Beschlusses zur Erhöhung der Mindest-Mitgliedsbeiträge durch den Landessportbund (LSB) vom 11.06.2016 und sollte gerade deswegen unter den MSV-Mitgliedern diskutiert werden.


Aber auch der Maifelder SV kann sich dem Trend der „Ignoranz" offensichtlich nicht erwehren. Es lag sicherlich nicht am gewählten Termin, dass der Karfreitag als Feiertag wohlmöglich für solch eine Veranstaltung ungeeignet sein könnte, denn auch in den letzten Jahren wurden an normalen Werktagen nicht mehr Mitglieder bei der Mitgliederversammlung begrüßt. Es lag auch nicht an den Osterferien, denn nicht alle Mitglieder haben den Termin in den Vorankündigungen verinnerlicht und es vorgezogen unplanmäßig in die Ferne zu reisen.


Es lag wohlmöglich an der Agenda, dass - wie alle zwei Jahre - Vorstandswahlen anstanden und jeder, der zur Versammlung erscheint wohlmöglich zur Übernahme eines Postens vorgeschlagen werden könnte, und deswegen lieber fern blieb.


Es hätte aber sein können, dass wenigstens ein paar Mitglieder mehr - rein aus eigenem Interesse was der Verein eigentlich so mit den Mitgliedsbeiträgen veranstaltet - an der Versammlung hätte teilnehmen können. Vielleicht auch nur um einmal zu sehen, was im Winter 2016/2017 aus dem „Büdchen" am Sportplatz Mertloch so entstanden ist.


Nein, es war eben nicht so. Neben dem aktiven Vorstand haben sich ganze vier (!) Vereinsmitglieder eingefunden, die stellvertretend für die restlichen „vierhundert-und-etwas" das Vereinsleben beschließen. Und so nahm die Versammlung ihren demokratischen Verlauf:


Nach der Begrüßung der „zahlreichen" Teilnehmer erfolgte die Totenehrung. Das Protokoll der Mitgliederversammlung von 2016 wurde ohne Einwände genehmigt, ebenso wie die Berichte aus der Abteilung Fußball und Freizeit-/Breitensport. Der Kassenbericht wurde vorgetragen, die finanzielle Lage des Vereins zur Kenntnis genommen, der Vorstand entlastet und einstimmig wiedergewählt. Gut so, dann muss es ja kein anderer machen.


Bis dahin wenig aufregendes, ABER JETZT:
Die Mitgliederversammlung hat nach ausführlicher Diskussion des Für- und Wider, nach Erläuterung der Rahmenbedingungen und Auswirkungen für den Verein die Erhöhung der Mitgliedsbeiträge zum 01.01.2018 und 01.01.2020 zugestimmt und zu beiden Terminen beschlossen!

Da die Versammlung trotz der geringen Anzahl an Mitgliedern dennoch beschlussfähig war, ist dieser Beschluss auch rechtskräftig und satzungskonform! Die Änderung der Beiträge ist in der aktuellen Beitragsordnung des Maifelder SV eingearbeitet und kann auf der vereinseigenen Homepage unter www.MaifelderSV.de im Menüpunkt „Der Verein" eingesehen werden. Die Zustimmung zur Beitragserhöhung ist ein guter Schritt für die Zukunftsfähigkeit des Vereins, oder? Und um Fehlinterpretationen vorzubeugen: Nein, es ist keine Abzocke, kein Alleingang, keine Maßnahme des Maifelder SV um Kohle zu scheffeln: Von der Erhöhung der Mindest-Mitgliedsbeiträge sind ALLE dem LSB angeschlossene Sportvereine betroffen. In anderen Vereinen ist es deshalb also nicht besser.


FAZIT:
Unter diesen Voraussetzungen macht Vorstandsarbeit keinen Spaß. In zwei Jahren ergibt sich für Vereinsmitglieder die Möglichkeit mitzuwirken, mit zu gestalten, Verantwortung zu übernehmen. Auch aktuell wird dringend Unterstützung benötigt, denn der aktuelle Vorstand opfert seine Freizeit unentgeltlich für den Verein, und – man darf es erwähnen – für diejenigen, die ihre Freizeit im Verein sportlich verbringen oder ihre Kinder mal ein paar Stunden aus dem Haus haben möchten. Es war die sich jährlich wiederholende Chance mitgeteilt zu bekommen, dass eben nicht „alles Geld in die erste Mannschaft fließt, nichts für die Jugend übrig bleibt, weil es sinnlos verprasst wird", es wurde aber beim Vorstand schon die Chance genutzt zu fragen, „wann denn das Büdchen endlich fertig sei, damit man endlich rein kann!"


Es gibt auch noch andere Qualitäten als „Nehmerqualitäten".
Nachdem nun die Beiträge erhöht wurden, wird es voraussichtlich bis Ende dieses Jahres ruhig bleiben. Nach Abbuchung der ersten Beiträge Anfang 2018 erwarten die aktiven, ehrenamtlichen Vorstandsmitglieder kostenpflichtige Rückbuchungen, Beschimpfungen und Kündigungen am Telefon, per E-Mail, per Einschreiben, aber auch im sinnfreien Gespräch, denn man ist ja nicht beteiligt worden. Die Möglichkeit des Vorstandes sich dem zu entziehen scheint unmöglich. Und wenn das eigentliche Vorstandsmitglied nicht am Telefon ist, dann bekommt der Lebenspartner eben sein Fett weg. Pech gehabt. Hätte ja nicht ans Telefon gehen müssen.


Also, verehrte Vereinsmitglieder, informieren wir Euch alle über die Ergebnisse der durchgeführten Mitgliederversammlung auf diesem Wege, über Information, die vor Beschlussfassung am 14.04.2017 beabsichtigt aber nicht genutzt wurde! Dafür sind Mitgliederversammlungen da. Es lebe die Demokratie, die Möglichkeit zur Mitwirkung und Beteiligung jedes Einzelnen. Auch im Verein.


Für den Vorstand des Maifelder SV
Frank Trarbach
1. Vorsitzender