Lauftreff: 21,1 km in St. Wendel

St. Wendel Marathon - zufriedene Gesichter bei den MSV Läufern

Die kleine Kreisstadt St. Wendel im Saarland war es, die in diesem  Jahr von unseren Laufsportlern auserkoren wurde, um die wettkampfmäßige Laufsaison zu eröffnen.

Gleich sechs Läufer/innen machten sich am 01. Mai schon früh auf den Weg ins nördliche Saarland um auch in Ruhe und Gelassenheit an den Start des Halbmarathons gehen zu können. Herrlicher Sonnenschein, tolle Stimmung und eine gute Atmosphäre sorgten schon vor dem Start für hervorragende äußerliche Bedingungen.

st_wendel_webDaran änderte sich auch nichts als pünktlich um 11.00 Uhr die ca. 1.300 Teilnehmer auf die 21,1 km Strecke geschickt wurden. Wenn überhaupt irgendwelche Kritikpunkte anzubringen waren, dann eventuell nur die drei Spitzkehren und die ausgeschriebene „flache Strecke.“ Es wird das Geheimnis der Saarländer bleiben, was sie unter einer „flachen Strecke“ verstehen.  Für einige Läufer  waren die sogenannten kleinen, leichten  Steigungen schon ziemlich anspruchsvoll, aber insgesamt war das Profil der Strecke trotzdem in Ordnung. Auch unsere Läufer waren überwiegend zufrieden mit der Strecke und ihren gelaufenen Zeiten.

Schnellster des MSV Teams war an diesem Tag Rene Moitzfeld. Mit der guten Zeit von 1:40:00 Std. überquerte er die Ziellinie und belegte damit in seiner Altersklasse M 40 den 45. Platz.  Mit einem Rückstand von nur 1:41 Minuten auf Rene folgte Gerhard Muglin. Mit der Gesamtzeit von 1:41:41 Std. war er  im Gesamtklassement zwar  hinter Rene, aber  in seiner Altersklasse M 50 hatte er mit dem 36. Platz die Nase vorne.  Die beste Platzierung in der jeweiligen Altersklasse erreichte an diesem Tage aber Anja Schlöder. Es war erst ihr zweiter Halbmarathon aber mit einer hervorragenden Laufzeit von 1:56:47 Std.  belegte sie einen bemerkenswerten  11. Platz in der Altersklasse W 40. Begleitet wurde sie,  wie schon bei ihrem ersten Halbmarathon ,von ihrem Mann Frank. Über die gesamte Distanz liefen sie sehr gleichmäßig Seite an Seite. Die Ziellinie überquerte Frank allerdings 3 Sekunden später wie seine Frau. Er belegte somit  in seiner Altersklasse M 45 den 97. Platz. Auch Petra Müller-Peters und ihr Mann Harald liefen die gesamte Strecke Seite an Seite. Sie ließen es sich auch nicht nehmen gemeinsam (Hand in Hand) die Ziellinie zu überqueren und somit stand für beide zum Schluß eine Zeit von 2:02:22 Std. auf der Ergebnisliste. Einen kleinen Unterschied gab es allerdings – und zwar bei der Platzierung. Für Petra bedeutete es den 26. Platz in ihrer Altersklasse W 40 und für Harald bedeutete es den 118. Platz in seiner Altersklasse.