Lohner Vulkan-Lauf

lohner_laufGleich zehn Sportlerinnen und Sportler des MSV Lauf- u.Walkingtreffs nahmen am 1. Maifeiertag den 29. Int. Lohner Vulkan-Lauf zum Anlass endlich die lange wettkampflose Winterpause zu beenden. Da es der Wettergott auch noch einigermaßen gut mit dem Veranstalter meinte, war es kein Wunder, dass ein großer Andrang rund um die Kreissporthalle und dem Sportplatz in Obermendig herrschte. Bedingt dadurch wurden die Hauptläufe kurzfristig um 10 Minuten nach hinten verschoben, aber der Startschuss für die Bambinis und Schüler erfolgte wie vorgesehen. Somit war Maximilian Schlöder der Erste, der an den Start ging. Er bewältigte die 1.000m Strecke in 04:46 Minuten und belegte mit dieser Zeit den 7. Platz in seiner Altersklasse.

Kurze Zeit später fiel dann der Startschuss über die 5.000m Strecke. Für den MSV am Start waren Chrstopher Schlöder, Philipp Born und Lea Krampen. Der Schnellste von diesen Dreien war an diesem Tag Christopher Schlöder. Nach 24:48 Minuten hatte er das Ziel erreicht und einen guten 3. Platz in seiner Altersklasse belegt. Etwa 1 ½ Minuten später folgte ihm Philipp Born mit einer Zeit von 26:23 Minuten. Für ihn bedeutete das den 8. Platz in seiner Altersklasse. Lea Krampen die nach 32:54 Minuten ins Ziel kam belegte in ihrer Altersklasse den 5. Platz.

Anja Schlöder u. Harald Peters, die sich beide für die profilreiche 10 km Strecke entschieden hatten, waren froh, als sie den letzten schweren Anstieg kurz vor dem Ziel geschafft hatten und dann endlich die Ziellinie passieren konnten. Harald belegte mit einer Zeit von 0:56:19 Std. den 20. Platz in seiner Altersklasse, Anja erreichte mit einer Zeit von 0:59:46 Std. den 11. Platz in ihrer Altersklasse.

Unsere Walkerinnen bzw. Nordic-Walkerinnen Doris Krampen, Jutta Muglin, Betty Weber u. Ines Wallstab-Freitag hatten sich bei diesen anspruchsvollen Strecken für die 5.000m entschieden. Unsere beiden Nordic-Walkerinnen Jutta Muglin und Betty Weber kamen mit einer hervorragenden Zeit von 39:37 bzw. 39:38 min so gut wie gleichzeitig ins Ziel und konnten es selbst gar nicht richtig glauben, dass sie nach so langer Wettkampfpause unter 40 Minuten geblieben waren. Auch Doris Krampen mit einer Zeit von 42:09 min und Ines Wallstab-Freitag mit einer Zeit von 42:36 min waren noch sehr flott unterwegs. Alle können nun ganz beruhigt die Herausforderung bei weiteren Wettkämpfen angehen.